Notizen als Adrenalinsenker

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich präsentiere meine Konzepte oft und gerne. Ohne abschließende Präsentation fehlt mir was. Ob ich für meine Präsentationen Stichwortzettel nutze? Ja, ich drucke mir meine Powerpoint-Präsentationen stets mit Notizspalte aus, schreibe mir die wichtigen Stichpunkte in die Seitenspalte und bereite mich sorgfältig vor. Die Präsentation ist die Stunde der Wahrheit, da sollte man nichts dem Zufall überlassen.

Wenn ich dann zur Präsentation beim Kunden  „in die Bütt steige“, schaue ich die ersten zwei, drei oder vier Folien ständig auf meine Notizen – aber dann, mit einem Mal, löse ich mich und komme in Fluss, vergesse umzublättern und verliere völlig  den Blickkontakt zum Notizzettel. Den allergrößten Teil meiner Präsentationszeit rede ich frei und lasse die Notizen links liegen.

Es stimmt schon: eigentlich ist meine ganze Notizenschreiberei unnützer Aufwand. Aber es geht nicht ohne! Ich habe es versucht! Ohne meine Notizen  überspült mich eine Adrenalinwelle und lässt mich nicht mehr los. Ich starte völlig von der Rolle und finde nur schwer in meinen Vortrag . Ich brauche zum Einstieg  schlichtweg das adrenalinsenkende Gefühl, dass meine Stichpunkte immer zur Hand sind und mich im (noch nie eingetretenen) Fall der Fälle retten könnten.