Loading...

Neues Konzeptionsbuch

Buchtipp: Konzeption von Kommunikation

Merten-Buch

 

Vor einem Jahr ist das neue Konzeptionsbuch von Klaus Merten erschienen. Der Untertitel des Buches bringt den besonderen inhaltlichen Charakter ganz gut auf den Punkt: Theorie und Praxis des strategischen Kommunikationsmanagements. In der Tat liegt die Besonderheit in der Verbindung.

Auf der einen Seite werden die theoretischen Grundlagen und Methoden der Kommunikationskonzeption gründlich und versiert dargestellt. Klaus Merten ist emeritierter Professor für empirische Kommunikationsforschung – und das spürt man. So sattelfest würde ich das nie hinbekommen.

Auf der anderen Seite ist das Buch voll mit Praxisbeispielen und Konzepten. Fast jeder wichtige Schritt wird mit einem Praxisbeispiel verdeutlicht. Dazu kommen 10 Konzepte, bei denen jeweils die gesamte Schrittfolge der Kommunikationsplanung ins Blickfeld rückt. Das Spektrum der Auftraggeber reicht vom Handwerksbäcker in Duisburg bis zu EADS/Airbus in Hamburg. Klaus Merten schaut aus dem PR-Blickwinkel auf die Kommunikation. Marketingkommunikation ist nicht sein Metier.

Ja, Praktiker aus Agenturen und Unternehmen können das Buch mit Gewinn lesen. Aber die Hauptzielgruppe sehe ich in den Studenten der zahlreichen Kommunikationsfachbereiche an deutschen Hochschulen. Vor allem das rund 100 Seiten lange Glossar ist erwähnenswert, denn es reiht nicht einfach Stichworte aneinander, sondern erklärt die maßgeblichen Fachbegriffe der Kommunikation und unterfüttert sie mit Schaubildern und Beispielen. Eine wahre Fundgruppe für die Bachelor-Arbeit!

Was hat mir nicht gefallen? Dass Klaus Merten die SWOT-Analyse so kritisch angeht. Sie sei veraltet und entspräche nicht mehr den Anforderungen des modernen Managements. Das sehe ich anders. Die SWOT hat in der Tat schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel, aber sie ist zeitlos robust und unverwüstlich in der Anwendung. Mit wenig Aufwand lässt sich ein solides analytisches Fundament bauen. Ohne die SWOT wäre ich in meinem konzeptionellen Arbeitsalltag hoffnungslos verloren.

By | 2017-07-13T16:05:59+00:00 August. 18th. 2014|Branche und Business|