Loading...

Werbemittel im Blick

Von Flyern und Foldern

Herrje, schon wieder so ein Missverständnis. Ich wurde beauftragt, ein Detailkonzept für einen Flyer zu entwickeln. Das Ergebnis war nicht zu verwenden, denn mein Auftraggeber hatte beim Briefing zwar ständig  „Flyer“ gesagt,  aber „Folder“ gemeint.  Ein halber Tag Arbeit war für die Tonne. Ich trage es mit Fassung, denn eigentlich bin ich selbst Schuld.  Ich hätte gewarnt sein müssen.

Beide Begriffe werden in der Branche auch von Profis gern in einen Topf geworfen. Sogar ein bekanntes Wirtschaftslexikon hält die beiden Drucksachen nicht sauber auseinander.

Nachfolgend will ich versuchen, die Begrifflichkeiten  zu entwirren und einzuordnen:

  • Der Flyer (deutsch: Flugblatt, Handzettel)  ist eine zweiseitige Drucksache  – oft im Papierformat DIN-A 4. Der Flyer wird weder gefaltet, noch geheftet. Es handelt sich lediglich um ein Blatt Papier mit Vorder- und Rückseite. Mindestens eine Seite davon wird bedruckt.
  • Der Folder (deutsch: Faltblatt) ist eine mindestens vierseitige Drucksache. Den Folder trifft man vielfach im kompakten Lang-DIN-Format an. Er wird 1 x (= 4 Seiten), 2x (= 6 Seiten) oder öfter gefalzt. Ganz gleich wie viele Falze, es handelt sich aber immer nur um ein einziges Blatt Papier. Mehr nicht.
  • Die Broschüre (deutsch: Heft)  stellt dann die nächste Stufe dar. Sie besteht aus mehreren Blatt Papier – besonders gängig ist das Format DIN A 4. Die Broschüre wird geheftet oder geklebt, hat jedoch noch keinen festen Einband.
  • Der Prospekt ist im Vergleich zur Broschüre  mehr werblicher, verkäuferischer Natur. In der Form besteht der Prospekt wie die Broschüre aus mehreren Blatt Papier.  Prospekte sind aber häufig großformatiger und weniger umfangreich. Eine Heftung oder Klebung ist möglich, aber kein Muss. Oft werden die gefalzten Blätter einfach ineinandergelegt.
By | 2017-04-14T15:03:44+00:00 April. 5th. 2013|Instrumente und Maßnahmen|